Wimax Router

Bereits im Jahr 2006 stellte Siemens seinen ersten Wimax-Router, das “Gigaset SE461″, vor: Mit dem Gigaset SE461 liefert das Münchner Unternehmen sein erstes WiMAX-Endgerät mit Router-Funktionaliät. Damit sollen Übertragungsraten von bis zu 20 MBit/s unterstützt und gleichzeitig Triple-Play-Dienste, wie zum Beispiel Video-on-Demand oder Video-Streaming, machbar sein. Das Gigaset SE461 ist konform zum Standard IEEE 802.16-2004 und ausgelegt für den Einsatz bei Endkunden, aber auch im Heimbüro sowie in kleinen bis mittelgroßen Unternehmen. 2007 legte Siemens nach und entwickelte die beiden Gateways SX685 und SX686 (mit Wlan-Basisstation). Beide Geräte unterstützen den Wimax-Standard IEEE 802.16-2005 (fixed Wimax). Die Geräte sind zurzeit nicht direkt auf dem deutschen Markt erhältlich.

Wimax Router von Motorola

Aber auch andere Hardware-Hersteller setzen auf Wimax-Equipment: Im Februar 2009 kündigte Motorola seinen neuen Wimax-Router “CPEo 450″ an, mit dem sowohl Daten- als auch Sprachdienste möglich sind. Der Router arbeitet auf dem 3,5-Ghz-Band und unterstützt 5, 7 und 10 Mhz Kanalbandbreiten und VoIP-Funktionalität soll direkt im Router integriert sein. Darüber hinaus entwickelte Motorala mit dem CPEi 35600 ein weiteres Wimax-fähiges Engerät mit Routerfunktionalität. Dabei handelt es sich um ein Gateway, das neben den obligatorischen vier Ethernet-Anschlüssen über zwei Telefonanschlüsse verfügt und zudem Voice-over-Ip beherrscht. Auch hier sind die Geräte noch nicht auf dem deutschen Markt verfügbar.

Wimax Router von Fujitso und Teltonika

Zurzeit arbeiten auch die Unternehmen Fujitso und Teltonika an einer neuen Reihe von Wimax-fähigen Endgeräten für Privatkunden. Laut Pressemitteillung vom 02.06.2009 wird es sich bei den ersten neuen Endgeräten, die auf den Markt kommen, “um eine Triple-Band-PCI-Express-Minikarte halber Baugröße, einen Triple-Band-USB-Dongle sowie einen Desktop-Router handeln.”

Ankündigungen

Natürlich haben auch andere Netzwerkgerätehersteller, wie z. B. D-Link und Netgear, Cleawire und Sprint, ihre Bemühungen intensiviert, Wimax-fähige Endgeräte zu entwickeln. Leider ist man an dieser Stelle über Prototypen und Ankündigungen nicht hinausgekommen.